Beschwerden

Wechseljahresbeschwerden werden von den Frauen sehr unterschiedlich empfunden, je nachdem, was für Beschwerden im Vordergrund stehen.

Die Gruppe der vegetativen Beschwerden ist vor allem gekennzeichnet durch Hitzewallungen (auch Kältewallungen), Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Kreislaufinstabilität und Herzjagen (vor allem nachts).

Sehr typisch sind Stimmungsschwankungen, Antriebsstörungen, Nervosität, Angstgefühle, mangelnde Lust in der Sexualität.

Im weiteren Verlauf können diffuse Gelenkschmerzen, Knochenschwund (Osteoporose), Hauttrockenheit und Haarausfall dazukommen. Diese Beschwerden können, müssen aber nicht auftreten!

Auf jeden Fall kommt es allerdings zu einem Austrocknen der Schleimhäute, dies kann zu Schmerzen beim Verkehr durch die Scheidentrockenheit führen sowie zu Störungen der Blasenfunktion (häufiges oder erschwertes Wasserlassen, häufigere Blasenentzündungen).

Im Stoffwechselbereich ist eine Gewichtszunahme typisch sowie ein Ansteigen des LDL-Cholesterins und ein Abfallen des HDL-Cholesterins, was zu einer Risikoerhöhung für Ateriosklerose führt.