Kältetherapie(Kryo-Therapie)

Die Kältetherapie gehört zu den Verfahren der physikalischen Medizin. Das Ziel der Kälteanwendung ist der Wärmeentzug des zu behandelnden Gewebes.

Die Wirkung beruht allgemein auf einer Gefäßverengung, einer Verringerung der inneren muskulären Spannung und einem damit schmerzveringernden Effekt.

Mittels durch Kohlensäuregas gekühlte Sonden lassen sich folgende Therapien durchführen:

  • Enfernung von Warzen (Condylome)
  • Sanierung des Gebärmutterhalses bei wiederholten Zellveränderungen
  • Veröden von Ektopien (überschießende Schleimhaut am äußeren Muttermund) bei Blutungen nach Verkehr oder vermehrten Ausfluss ohne Infektionsursache

Da die Leistungen das kassenärztliche Honorarbudget wesentlich überschreiten, ist die Therapie nur als Selbstzahlerleistung möglich.

Ihr Nutzen

Die Kältetherapie ist ein vielseitiges Verfahren, die durch eine komplexe Anwendung des Kältereizes eine nachhaltige Wirkung in der Therapie erzielen kann.