Elektrotherapie

Die Elektrotherapie macht sich die Wirkungen von Strom auf den menschlichen Körper zu Nutze.

Je nach Grund der Elektrotherapie werden entweder einzelne Körperpartien oder auch mehrere Körperteile behandelt. Die Intensität des Stroms und die Dauer des Stromreizes werden individuell festgelegt.

Folgende Ströme können angewendet werden:

  • Galvanische Ströme - Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Anregung des Stoffwechsels
  • Niederfrequente Reizströme (1-1000 Hz) - Muskelkontraktion bei geschwächter oder teilweise gelähmter Muskulatur
  • Mittelfrequente Wechselströme/Interferenzströme - Durchblutungsförderung, Entspannung, Schwellungsreduzierung, Schmerzlinderung

Bei Harninkontinenz ist es sinnvoll, die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Oftmals ist feststellbar, dass die vorhandene Muskulatur nicht betätigt werden kann. In einem solchen Fall ist es sinnvoll, die Muskulatur mittels niederfrequenter Stromstöße zu aktivieren, bis eine selbständige Betätigung  wieder möglich ist.

Da der Inhalt der Leistung das Honorarbudget erheblich überschreitet, kann eine solche Therapie nur noch als Selbstzahlerleistung angeboten werden.

Ihr Nutzen

Die Elektrotherapie (TENS) ist ein erfolgreiches Therapieverfahren zur Behandlung der Harninkontinenz und Förderung Ihrer Lebensqualität.